Matcha-Tee ist gesund und exklusiv - © tea exclusive

Trendgetränk Matcha-Tee

Grüner Exot

Matcha-Tee wird immer beliebter. Kein Wunder, schließlich gilt das leuchtend-grüne Teepulver, das für die Zubereitung verwendet wird, als besonders hochwertig. Das liegt daran, dass bei der schonenden Herstellung des hauchfeinen Puders nur die wertvollsten Teile der Teeblätter verwendet werden – nicht die Stängel oder Blattadern – und somit alle Inhaltsstoffe in konzentrierter Form vorhanden sind. Der Koffeingehalt ist dementsprechend hoch – daher gilt Matcha als gesunder Wachmacher. Zudem ist Matcha reich an Vitamin A, Eisen, Beta-Karotin und Antioxidantien.

Die Produktion eines qualitativ hochwertigen Matchas ist mit einem großen Arbeitsaufwand verbunden. Dies zeigt sich in dem vergleichsweise hohen Preis. "Je nach Qualität kann der Preis für 100 Gramm des Pulvers durchaus zwischen 50 und 150 Euro liegen und ist für einen echten Matcha der Normalfall", so Natalia Panne, Tee-Expertin von tea exclusive. Echter Matcha stamme zudem immer aus Japan, bei Sorten aus anderen Ländern handele es sich um Imitate oder gestreckte Pulver.

Matcha Qualität erkennen

Hochwertiges Matcha-Pulver zeigt im trockenen Zustand ein wunderbar leuchtendes Jadegrün und auch im zubereiteten Zustand bleibt diese Farbe erhalten. Niedrigere Qualitäten sehen blass aus, manchmal gelblich oder leicht bräunlich. Ein fester Schaum an der Oberfläche des Tees ist ein Indiz für die Qualität und Frische des Tees. Minderwertige Matcha-Pulver bilden beim Aufschlagen keinen festen Schaum. Im Geschmack sind hochwertige Sorten frisch und lieblich, geringere Qualitäten dagegen häufig sehr bitter oder säuerlich im Nachgeschmack.

Matcha mit BesenMatcha richtig zubereiten

Für die optimale Zubereitung benötigt man neben dem Matcha-Pulver auch einen Matcha-Besen aus Bambus, den sogenannten "Chasen". Eine Matcha-Schale in der richtigen Größe vereinfacht die Zubereitung. Für etwa 70ml Tee benötigt man etwa zwei Bambuslöffel Matchapulver (ca. 2 Gramm). Um Klümpchen bei der Zubereitung zu vermeiden, empfiehlt Tee-Expertin Natalia Panne, das Matcha-Pulver zunächst mit einer kleinen Menge kaltem Wasser zu einer cremigen Paste zu verrühren. Für den Aufguss sollte das Wasser eine Temperatur von etwa 80-90 Grad Celsius haben. Durch kräftiges Schlagen mit dem Chasen entsteht innerhalb von etwa 30 Sekunden an der Oberfläche der charakteristische feste und feinporige Schaum.


Vielfältige Köstlichkeit

Matcha ist nicht nur zum Trinken geeignet. Auch als aromatische Zutat für verschiedenste Speisen und Desserts ist das grüne Pulver ideal und ermöglicht exotische Geschmacksvariationen z.B. als Eissorte, in Pralinen, Desserts oder Smoothies.

Rezepte zum Ausprobieren:

Matcha-Kuchen

Zutaten
200g Mehl
150g Zucker
100g Butter oder Margarine
3 Eier
1 EL Backpulver
5 EL Sahne
8g Matcha-Pulver
1/2 Mark einer Vanilleschote
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung
Mehl, Backpulver, 100g Zucker, Matcha-Pulver, Vanilleschote, Sahne und weiche Butter in einer Schüssel mischen. Eier trennen und Eigelbe in der Masse verrühren. Das Eiweiß mit 50g Zucker steif schlagen. Das steif geschlagene Eiweiß vorsichtig unterheben. Die fertige Masse in eine gefettete Backform geben und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Celsius etwa 35-45 Minuten backen (Stäbchenprobe). Den fertigen Kuchen abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben. Lecker!

Schneller Matcha-Bananen-Shake

Eine im Gefrierfach gefrorene Banane ersetzt die Eiswürfel in diesem Shake und bildet die Grundlage für ein fruchtig-exotisches Geschmackserlebnis. Die gefrorene Banane in Stücke schneiden und in einen Mixer geben. Dazu 1/4 Liter Milch sowie einen gehäuften Teelöffel Matcha-Pulver "tea exclusive Bio Matcha Shizen" geben. Mixen, bis ein cremiger Shake entsteht und ein belebend-erfrischendes Getränk genießen.

Ritual zur inneren Einkehr: Alles über die japanische Teezeremonie bei embjapan.de